Frauenrollen

In unserem Vertiefungsseminar werden wir uns mit den Frauenrollen in verschiedenen Kulturen auseinandersetzen. Welche Rollen werden der Frau zugeschrieben – im Privatleben, im Beruf, in der Familie? Und wie unterscheiden sich die Rollenbilder in verschiedenen Teilen der Welt? Wie gestaltet sich die Geschichte der Frauenbewegung in Deutschland und in anderen Ländern?

Gemeinsam wollen wir uns über die unterschiedlichen Vorstellungen, Probleme und Erfahrungen im Zusammenhang mit „weiblichen Rollenbildern“ austauschen und etwas über die Geschichte der Frauenbewegung erfahren.

Wann: Dienstag 31. Mai 2022 von 9:30 bis 12:00 Uhr

Wo: Diên Hông e.V., Waldemarstr. 33, Seminarraum 1

Anmeldung bis zum 30. Mai 2022 unter bildung@dienhong.de

WANTED: Kreative und vielseitige Praktikant*innen

Studentisches Praktikum (m/w/d) bei Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V.

Wir bieten eingeschriebenen Studierenden staatlich anerkannter Hochschulen bzw. Fachhochschulen die Möglichkeit, in einem mindestens achtwöchigen Praktikum Einblicke in die Projektarbeit und weiteren Aktivitäten unseres Vereins zu gewinnen.

Mit unserer Arbeit möchten wir einen Beitrag für den Aufbau einer vielfältigen und weltoffenen Gesellschaft leisten, in der Chancengerechtigkeit zwischen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund gewährleistet ist. Unsere Schwerpunkte liegen aktuell in folgenden Projekten bzw. Bereichen:

  • Sprachmittlung: SprInt Rostock, Sprachmittlung Vorpommern und Netzwerk für Sprachmittlung in MV
  • Allgemeine und politische Weiterbildung sowie Integrationskurse
  • Modellprojekt zur Schulung von Kulturmittler*innen für Wegweiserkurse und zur Durchführung von Wegweiserkursen in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Studium in einem der folgenden Bereiche wäre wünschenswert:

  • Kommunikations- und Medienwissenschaft
  • Pädagogik/ Erziehungs- und Bildungswissenschaften
  • Sozial- und Geisteswissenschaften

Das erwartet zukünftige Praktikant*innen:

  • Mitwirkung in den verschiedenen Projekten des Vereins
  • Einblicke, Recherche und Mitwirkung bei der Social-Media-Betreuung und Öffentlichkeitsarbeit
  • ein innovatives und freundliches Team

Das erwarten wir:

  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Engagement und Flexibilität
  • sehr gute Kennntisse in Office-Anwendungen sowie in Software für den Bereich Social Media
  • Kreativität und Interesse an den sozialen Medien

Umfang des Praktikums:

  • Mindestens 8 Wochen
  • Wöchentliche Arbeitsstunden können individuell vereinbart werden

Wir freuen uns auf interessierte Bewerber*innen! Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung, bestehend aus kurzem Anschreiben, Lebenslauf und Referenzen, an Susanne Düskau (susanne.dueskau@dienhong.de).

Eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft kann sich ggf. anschließen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern unter 0381 21054556 zur Verfügung.

Frisch geschulte Kulturmittler*innen bereit für Wegweiserkurse

Am 6. und 7. Mai hatten insgesamt 16 Teilnehmende unserer Kulturmittler*innen-Schulung Grund zu Feiern: Nach insgesamt 48 absolvierten Unterrichtseinheiten und einer mündlichen Prüfung haben sie ihre Schulung abgeschlossen und sind nun bereit, muttersprachliche Wegweiserkurse in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes zu geben.

Themen der Schulung waren das Lebensumfeld Asylsuchender in der AnkER-Einrichtung und das Asylverfahren, Ziele und Inhalte der herkunftssprachlichen Wegweiserkurse, Methodik und Didaktik der Durchführung von Wegweiserkursen sowie Interkulturalität und Umgang mit Konflikten.

Unser Projekt verfügt nun über 16 frisch ausgebildete Kulturmittler*innen für die Sprachen Russisch, Ukrainisch, Arabisch, Farsi, Dari, Sorani und Französisch, und so sehen sie aus:

37 von insgesamt 80 für das Jahr 2022 geplanten Schulungen konnten bereits stattfinden. Die Kurse im Umfang von 15 Unterrichtseinheiten finden in den beiden Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes statt. Sie informieren die dort untergebrachten Asylsuchenden in der jeweiligen Muttersprache über zentrale Aspekte des Lebens in Deutschland und erleichtern so die Orientierung in den ersten Wochen und Monaten des Aufenthaltes in Deutschland.

Mehr zum Projekt erfahren Sie hier.

Konflikte managen – Methoden und Praxis

Konflikte gehören zu unserem Alltag. Jeder Mensch ist ein Original, mit seinen eigenen Erfahrungen, und Bedürfnissen. Deshalb sind unterschiedliche Empfindungen und Sichtweisen normal und Auseinandersetzungen selbstverständlich. Viele Konflikte lassen sich erfolgreich regeln, indem Ursachen und erste Anzeichen erkannt und konstruktiv mit ihnen umgegangen wird. Im Seminar erkennen Sie, wie Sie die positive Kraft von Konflikten nutzen können und dadurch ihre Streitkultur verbessern.

Folgende Fragen möchten wir mit dem zweiten Modul: „Konflikte managen – Methoden und Praxis“ in unserer Seminarreihe „Gespräche professionell gestalten“ auf den Grund gehen.

  • Woran erkenne ich Konflikte?
  • Wie konfliktfähig bin ich eigentlich?
  • Welche Strategien helfen mir, mit Konflikten erfolgreich umzugehen?
  • Wie kann ich eine respektvolle Streitkultur entwickeln?

Schwerpunkt des Seminars ist es, Instrumente konstruktiver Konfliktbearbeitung und lösungsorientierter Kommunikation kennenzulernen. Basis hierfür bilden das Konfliktstufenmodell nach Friedrich Glasl und das Modell der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg. In praktischen Übungen wird ihr Nutzen für verschiedene Lebensfelder erprobt. In Gesprächen üben wir aktives Zuhören nach Schulz von Thun.

Durch Übung gewinnen Sie Sicherheit, Konflikte rechtzeitig zu erkennen, zielgerichtet anzugehen und zu bewältigen. Dabei überprüfen Sie eigene Verhaltensmuster in Konflikten und erarbeiten effiziente Konfliktlösungsstrategien.

Am Ende des Moduls

  • haben sie ihre Konfliktfähigkeit reflektiert
  • sind Sie in der Lage, Konflikte zu erkennen und diese anzugehen
  • Haben Sie Klarheit darüber, worum es bei Konflikten geht
  • Haben Sie ein Grundverständnis über die Haltung und die Methode der Gewaltfreien Kommunikation
  • gelingt es Ihnen, auch in emotional herausfordernden Situationen leichter eine Haltung von Wertschätzung zu bewahren

Theoretischer Input und praktische Übungen wechseln sich ab. Zudem gibt es umfangreiches Material zum Nachlesen.

Ihre Dozentin, Steffi Guddat-Goscinski, ist Kulturwissenschaftlerin und Business-Coach (IHK).

Wann: samstags, 18. Juni und 25. Juni, von 10:00 bis 16:00 Uhr

Wo: Diên Hông e.V., Waldemarstr. 33, Seminarraum 2

Teilnahmebeitrag: 25,00 Euro für das gesamte Modul

Die Teilnehmendenzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Anmeldung bis zum 16. Juni 2022 unter bildung@dienhong.de

Jetzt engagieren: Empowerment für die Wahrnehmung sexueller und reproduktiver Rechte Geflüchteter

In unserem Projekt „Empowerment mit Sprach- und Kulturmittler*innen als Multiplikator*innen
für die Vermittlung und Wahrnehmung von sexuellen und reproduktiven Rechten geflüchteter Menschen“ bieten wir eine vielseitige Schulung sowie anschließende Einsätze als Sprachmittler*in und/ oder ein ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete.

Die Idee:
Geflüchteten Menschen fehlt es häufig an Informationen zu den Themen Gesundheit, Körper und Sexualität. Auch gibt es einen starken Wunsch nach einem Schutzraum, um über sexuelle und reproduktive Rechte, über Rollenbilder und Identitäten in Partner*innenschaften sprechen zu können. Deshalb werden im Projekt Menschen mit eigener Migrationsgeschichte zu entsprechenden Themen sensibilisiert und geschult und zu Multiplikator*innen ausgebildet.

Wir suchen engagierte Menschen aus ganz MV, die

  • über muttersprachliche Kenntnisse einer relevanten Zielsprache verfügen
  • die deutsche Sprache sicher verwenden, i.d.R. mindestens B2
  • erste Erfahrungen im Dolmetschen (auch ehrenamtlich) gemacht haben

Unsere Schulung

  • vermittelt Fachwissen, Fachwortschatz, Reflexions-, kommunikative und interkulturelle Kompetenzen
  • umfasst 4 Pflichtmodule mit insgesamt 42 Unterrichtseinheiten sowie optionale Module
  • findet größtenteils online, berufsbegleitend am Abend statt
  • findet voraussichtlich im Mai und Juni 2022 statt
  • beinhaltet folgende Themenbereiche:
    • Vielfalt – Gender – LGBTIQ* – Engagement im Projekt
    • Körper – Gesundheit
    • Partner*innenschaft – Sexualität – Schwangerschaft – Verhütung – Häusliche und sexualisierte Gewalt
    • Empowerment für die Multiplikator*innentätigkeit

Nach der Schulung

  • vermitteln wir Sie zusammen mit den Sprachmittlerpools in MV in Sprachmittlungseinsätze, bei denen Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse anwenden können. Diese Tätigkeit erfolgt i.d.R. auf Honorarbasis.
  • entwickeln wir gemeinsam Ideen für Informations- und Austauschangebote und unterstützen Sie dabei, diese Ideen in die Praxis umzusetzen, z.B. in Gemeinschaftsunterkünften, bei Vereinen und Initiativen. Im Rahmen dieser Angebote geben Sie grundlegende Informationen, stoßen die Reflexion an und verweisen Ratsuchende auf spezifische Beratungs- und Hilfsangebote. So können Sie Ihre Erfahrungen und eigene Bewältigungsstrategien an diejenigen weitergeben, die neu in Deutschland sind oder bisher keinen Zugang zu Informationen oder Beratung hatten. Kleine Aufwandsentschädigungen sind möglich.

Ihre Bewerbung:
Bitte senden Sie uns Ihren Lebenslauf per E-Mail an empowerment@dienhong.de zu. Nach einer Vorauswahl werden die Kandidat*innen zu Einzelgesprächen eingeladen.

Informationen

Das Wichtigste in Kürze zum Ausdrucken finden Sie hier.

Sie haben noch Fragen und möchten mehr wissen?

Im Rahmen der Online-Informationsrunde werden wir das Projekt und die Schulung genauer vorstellen, über organisatorische Sachen sprechen und offene Fragen beantworten.

Online-Infoveranstaltung Mittwoch, 4. Mai, 20 Uhr

Zugangsdaten:

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/89710513418?pwd=THphempEalZ3M3BZWHdlUzVBRjJDUT09

Meeting-ID: 897 1051 3418
Kenncode: 109932

Kontakt:
Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V.
Susanne Düskau | Dr. Vu Thanh Van

Waldemarstr. 33 | 18057 Rostock
Tel.: 0381 21054556 | E-Mail: empowerment@dienhong.de

Lichtenhagen – gestern – heute – morgen

Eine interaktive Gesprächsreihe

Lichtenhagen – 50 Jahre ist der 1. Spatenstich her. Grund genug, über Erlebnisse, Erinnerungen und Zukunftswünsche zu sprechen. In fünf Gesprächskreisen mit unterschiedlichen Schwerpunkten möchten wir uns aktiv über die ersten Jahre im Stadtteil, über die Ereignisse von 1992, bis hin zu Zukunftswünschen austauschen. Dabei stellen wir u. a. folgende Fragen:

  • Was sind unsere Erinnerungen, Erlebnisse und Geschichten?
  • Was wollen wir für unser Lichtenhagen?
  • Was ist 1992 passiert und was bedeutet es heute?
  • Was macht Lichtenhagen aus und womit wollen wir uns identifizieren?

In einer Art Kreativwerkstatt können sich die Teilnehmenden in unterschiedlicher Weise einbringen und wir beleuchten gemeinsam das Zusammenleben der Menschen im Stadtteil von der Entstehung bis heute. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebensbedingungen oder Lebenswelten, damals wie heute, wird ein kreativer und achtsamerer Austausch befördert.

Mit interaktiven Methoden schaffen wir die Möglichkeit, dass sich die Beteiligten mit ihren Gedanken und Erinnerungsstücken in einem gemeinsamen Ergebnis wiederfinden. Wie dieses aussehen wird, liegt ganz in den Händen der Mitwirkenden.

Der kreative Prozess wird moderiert und angeleitet von Anne Ruppert, Juristin und systemischer Coach, und der Stadteilmanagerin Lisa Radl.

Eingeladen sind alle die sich mit Lichtenhagen verbunden fühlen. Wir freuen uns über mitgebrachte Geschichten, Fotos, Bilder, Malereien, Zeitdokumente etc.

Wann?

Donnerstag, 19.05.2022 ab 18 Uhr, 16.06.2022 ab 18 Uhr, 21.07.2022 ab 18 Uhr, 18.08.2022 ab 18 Uhr, 22.09.2022 ab 18 Uhr

Die Termine können unabhängig voneinander besucht werden.

Wo?

Pagode Lôc Uyên – Buddhistisches Zentrum, Wolgaster Str. 10, 18109 Lichtenhagen

Anmeldungen auf Wunsch per E-Mail an: bildung@dienhong.de möglich.

Familien gut informiert

Besonders zugewanderten Eltern fehlen oftmals Informationen und es bestehen Zugangsbarrieren, damit sie familienbezogene Leistungen, die Ihnen zustehen, in Anspruch nehmen. Hier wollen wir mit diesem Workshop Angebot entgegenwirken.

Der Workshop ist für Beratende und Multiplikator/-innen von Migrantenorganisationen, die in ihrer Praxis Eltern und Familien mit Einwanderungsgeschichte unterstützen, beraten und begleiten. In diesem Workshop erhalten Sie Informationen über die derzeitigen Familienleistungen für zugewanderte Familien, z. b. Kindergeld, Elterngeld, Kinderbetreuung, Familienberatung usw. und Sie lernen einen mehrsprachigen Videopodcast kennen, den Sie in der Beratung einsetzen können.

Zudem sind Ihre Erfahrungen gefragt.

Welche Hürden gibt es Ihrer Ansicht nach für Familien mit Einwanderungsgeschichte bei der Inanspruchnahme von Familienleistungen?

Was müsste sich verändern und wo gibt es Verbesserungsvorschläge?

Gibt es genügend und zielgruppengerechtes Informationsmaterial?

Diese und ähnliche Fragen werden besprochen und Ideen zur Überwindung der Zugangsbarrieren gesammelt.

Die Teilnahme ist kostenlos und für die Verpflegung während des Workshops ist gesorgt!

Dozentin Anja Treichel vom Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung und Teilhabe (bbt) e.V.

Wann? Dienstag, 10. Mai 2022, 10 bis 15 Uhr

Wo? Zentrum Kirchlicher Dienste, Alter Markt 19, 18055 Rostock

Anmeldung bis zum 06.05.2022 per E-Mail: bildung@dienhong.de an.

*Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe  (bbt) e.V. versteht sich als Interessenvertretung und Sprachrohr der Eltern mit Einwanderungsgeschichte auf Bundesebene. Das Bundesnetzwerk zielt darauf ab, Barrieren der Elternbeteiligung im Bildungssystem abzubauen und setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit ein. Es ist der Dachverband von 15 migrantischen (Eltern-) Organisationen.

Das Projekt „Familien gut informiert“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.