Lichtenhagen bewegt sich


Lichtenhagen bewegt sich

Im August 2012 jähren sich zum 20. Mal die rechtsextremen Ausschreitungen rund um das Sonnenblumenhaus in Rostock Lichtenhagen. Noch heute ist dieser Ort auf Grund der ausländerfeindlichen Ausschreitungen von 1992 in aller Welt bekannt und negativ besetzt. Anfang 2011 wurde die Initiative „Lichtenhagen bewegt sich“ ins Leben gerufen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, LichtenhägerInnen und RostockerInnen im Rahmen vielfältiger Veranstaltungen von August 2011 bis Ende 2012 zusammenzubringen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit dem Zusammenleben der Menschen in Rostock und insbesondere in Lichtenhagen in der Vergangenheit und vor allem in der Gegenwart auseinanderzusetzen. Wir möchten zeigen, wie sich die Situation seit 1992 entwickelt hat und was im Sinne eines Mehr an Miteinander noch getan werden kann und muss.

Die Initiative geht vom Ortsbeirat Lichtenhagen aus, der in der Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V., in der Kolping Initiative MV gGmbH Rostock, in der Hansestadt Rostock sowie im Verein Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V. tatkräftige Unterstützer gefunden hat. Den Mitwirkenden der Initiative ist es wichtig, mit den Veranstaltungen gerade in den Tagen in Lichtenhagen präsent zu sein, in denen sich die Ausschreitungen von 1992 jähren, und die Plätze zu besetzen, die mit den Ereignissen von damals verbunden sind.

Mehr Informationen über die Veranstaltungsreihe, an der sich zahlreiche weitere Vereine und soziale Einrichtungen der Hansestadt beteiligen, finden Sie demnächst hier.

On März 26th, 2012, posted in: Newsarchiv by