Seminarreihe schult für den Umgang mit kulturellen Unterschieden

Seminarreihe schult für den Umgang mit kulturellen Unterschieden

Wer im Berufsalltag regelmäßig Kontakt zu Menschen mit Zuwanderungsgeschichte hat, stößt dabei zuweilen auf kulturelle Unterschiede, die die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis erschweren und zu Missverständnissen führen können.
Diên Hông e.V. bietet vom 1. November bis zum 6. Dezember 2011 im Interkulturellen Zentrum (Waldemarstr. 33) eine Seminarreihe zur Interkulturellen Kompetenz an, die auf den Umgang mit kulturell geprägten Normen und Verhaltensweisen vorbereitet.
Nach einem Grundlagenseminar folgen jeweils dienstags um 17.30 Uhr Schwerpunktseminare zu den verschiedenen für Rostock relevanten Zuwanderergruppen, die von Dozentinnen mit entsprechendem
Migrationshintergrund geleitet werden. Dabei kommen nicht nur Normen und Werte der verschiedenen Kulturen, sondern auch Lebensbedingungen in den jeweiligen Ländern sowie Gründe für Migrationsbewegungen zur Sprache.

Seminarreihe „Interkulturelle Kompetenz für den Berufsalltag“,
1. November – 6. Dezember 2011, dienstags 17.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Anmeldung und Information: Susanne Düskau
(Tel.: 0381/ 7698305; E-Mail: integrationsprojekt@dienhong.de)

Hintergrund:
Der Verein Diên Hông bemüht sich um ein besseres Zusammenleben und um Chancengleichheit zwischen
Deutschen und Zugewanderten in und um Rostock. Besondere Schwerpunkte des Engagements liegen in der
sprachlichen Qualifizierung und der sozialen Integration Zugewanderter, in der Begegnung von Zugewanderten
und Einheimischen sowie in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit mit besonderem Bezug zum Land
Vietnam.
Das durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderte Integrationsprojekt „Sich öffnen – aufeinander zugehen“ ermöglicht Zugewanderten eine bessere Orientierung in der Aufnahmegesellschaft, mehr
Kontakte mit Einheimischen und eine aktivere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gemeinsames
Engagement in verschiedenen Projektaktivitäten und Interkulturelle Trainings tragen außerdem zu einem
besseren Verständnis zwischen Einheimischen und Zugewanderten bei.

On November 1st, 2011, posted in: Newsarchiv by