Filmprojekt „I came here …“

Tag 21 (19.07.2017)

Fertig!!!!! Heute war Feinarbeit und dann konnten wir unseren Film ein paar Leuten zeigen, die extra gekommen sind. Danke an alle. Ich möchte wieder einen Film machen (aber schneiden können andere…)
 

Tag 20 (12.07.2017)

Wir haben jetzt die Übersetzungen für den Anfang. Das ist ganz schön viel Text. Muss man schnell lesen können :) So langsam wird es echt ein Film. Ein paar von uns haben zwischendurch noch ein bisschen weiter geschnitten, so dass wir nächste Woche echt fertig werden können.
 

Tag 19 (05.07.2017)

Schneiden ist anstrengend! Und ständig müssen wir Aufnahmen raus nehmen, die uns gefallen, aber nicht in den Film passen.Ein paar Jungs kriegen das Schnittprogramm schon ganz gut hin, dadurch kommen wir jetzt etwas schneller vorwärts, aber ohne die Chefies würde gar nix gehen :)
 

Tag 18 (28.06.2017)

Wir haben uns die Aufnahmen aus der Moschee angeschaut. Dazu sind ein paar von uns abends in die Moschee gegangen, um zu filmen. Wir haben jetzt das Material zusammen und müssen uns überlegen, wie der Film am Ende aussehen soll. Das ist schwer, weil alle andere Ideen haben.
 

Tag 17 (21.06.2017)

Heute haben wir die letzten wichtigen Drehs geplant. Wir wollen nochmal in der Moschee drehen, damit wir auch das Nachtgebet und das Festgebet im Film haben. Dazu teilen wir uns weiter in unsere Gruppen auf, damit wir auch alles schaffen, ehe der Ramadan zu Ende ist.

 

Tag 16 (14.06.2017)

Bei unserem heutigen Treffen haben wir die Ergebnisse des Drehs mit unseren externen Interviewpartnern ausgewertet. Wir haben das Material gesichtet und gemeinsam besprochen. Wir kommen dem fertigen Film immer näher.

 

Tag 15 (07.06.2017)

Heute haben wir unseren nächsten großen Dreh vorbereitet. Dafür haben wir den Aufbau des Raumes, in dem dann gedreht werde soll, nachempfunden und ausprobiert, welche verschiedenen Kamerapositionen möglich sind und worauf wir bei den entsprechenden Umständen mit der Technik achten müssen. Am Wochenende findet dann der Dreh statt, wir sind schon sehr gespannt.
 

Tag 14 (31.05.2017)

Heute haben wir uns die Aufnahmen von unserem Dreh mit dem ersten externen Interviewpartner angeschaut und gemeinsam ausgewertet. Danach haben wir die nächsten Drehs organisatorisch vorbereitet – mit wem sollen Interviews geführt werden bzw. wessen Alltag im Ramadan können wir begleiten, wann, wie, wo?
 

Tag 13 (24.05.2017)

Heute haben wir uns mit unserem ersten externen Interviewpartner getroffen – einem Imam aus Rostock. Dafür sind wir in die Moschee gefahren und haben einige interessante Dinge zum Ramadan erfahren.
 

Tag 12 (17.05.2017)

Heute haben wir weiter eigene Meinungen zu unserem Filmthema mit der Kamera eingefangen. Dafür haben wir auch mehrere Kulissen durchprobiert, die sich als Hintergrund für die Interviewsituationen eignen.
 

Tag 11 (10.05.2017)

Wir haben unsere Aufnahmen vom letzten Mal angeschaut und ausgewertet. Ein paar Sachen wollen wir noch mal neu machen und auch noch ein paar Aufnahmen dazu fügen. Auch wenn wir uns jetzt schon öfter vor der Kamera gesehen haben, ist es doch nicht so einfach, vor allem, wenn man sich mit seiner persönlichen Meinung zeigt.
 

Tag 10 (03.05.2017)

Heute haben wir uns die Interviewübung von der letzten Woche angeschaut und überprüft, was schon gut lief und was noch besser werden kann. Organisatorisch gab es auch noch einiges zu klären – mit wem machen wir die Interviews, wann können sie gedreht werden… Zum Schluss sind wir nochmal selbst hinter und vor der Kamera aktiv geworden und haben unsere persönlichen Meinungen und Gefühle zum Ramadan festgehalten.
 

Tag 9 (26.04.2017)

Diese Woche haben wir Fragen für unseren ersten Interviewpartner zusammengetragen und besprochen, wann und wo das Treffen stattfinden kann. Danach haben wir die Situation auch schon einmal durchgespielt, um z.B. verschiedene Kamerapositionen auszutesten.
 

Tag 8 (19.04.2017)

Aus den Themen, die wir uns letztes Mal überlegt haben, haben wir jetzt entschieden, dass wir einen Film über den Ramadan in Deutschland machen wollen. Dann müssen wir nicht so viel schauspielern und können Interviews mit anderen Menschen machen ;) Wieder in Gruppen haben wir heute schonmal überlegt, was alles in den Film rein sollte. Wir sind gespannt und auch ein bisschen aufgeregt. Es muss noch einiges vorbereitet werden, damit wir drehen können, wenn der Ramadan los geht.
 

Tag 7 (12.04.2017)

Heute haben wir unseren ersten fertigen Übungs-Filmclip noch einmal angeschaut und dabei beobachtet, was gut lief und was beim nächsten Mal noch besser laufen kann. Danach haben wir Themen zusammengetragen für den „großen“ Dreh. Wir können es kaum erwarten damit bald loszulegen.
 

Tag 6 (05.04.2017)

Heute haben wir mit dem Schnittprogramm weiter gearbeitet. Am Ende des Treffens konnten wir uns den ersten selbst nachbearbeiteten Sketch anschauen.
 

Tag 5 (29.03.2017)

Heute haben wir alle bisher gedrehten Szenen gesichtet. Auf dem Computerbildschirm konnten wir nachempfinden, was wir letzte Woche mit der Kamera aufgenommen haben. Wir lernten ein Schnittprogramm kennen und konnten erste Bearbeitungen an den Filmaufnahmen vornehmen.
 

Tag 4 (22.03.2017)

Heute haben wir eine Übung zur Darstellung vor der Kamera gemacht. Wir haben eine schöne Filmszene gefilmt und wir schneiden sie in der nächsten Woche. Alle waren aktiv und alles läuft super.
 

Tag 3 (15.03.2017)

Wir planen weiter Ideen  und machen kleine Clips, wie man Bilder und Ausschnitte gut gestalten kann. Es gibt immer so viel zu erzählen und zu planen. Einige wissen schon, ob sie lieber vor oder hinter der Kamera sein wollen beim Film.
 

Tag 2 (08.03.2017)

Heute: denken und arbeiten :) Wir überlegen, was wir alles erlebt haben und was wir davon im Film erzählen wollen. Manchmal ist es schwer, Sachen zu erzählen. Dann probieren wir die Kamera aus. Ist anders, als mit dem Handy nur zu filmen.
 

Tag 1 (01.03.2017)

Heute ging der Workshop los. Wir sind ganz schön viele, mit vielen Ideen. Wir haben uns kennenlernt und überlegt, was wir machen können. Wir können Geschichten von der Flucht erzählen. Oder wir machen etwas lustiges, über das Leben in Deutschland. Vielleicht arbeiten wir auch zwei Gruppen, dann können wir mehr Ideen verfilmen. Das entscheiden wir nächstes Mal. Bis dahin haben wir auch Zeit, uns noch mehr Ideen zu überlegen.