Filmprojekt 5 „Wir in Rostock“

Tag 1 (21.08.2017)

Im großen Stuhlkreis kamen wir zusammen. Wir haben geredet, was wir hier machen können, was jeden so interessiert und wie daraus ein Film werden kann. Gemeinsam schauten wir uns die Videotechnik an. Bevor wir uns versahen, drehten wir auch schon erste Interviews. Und: Mit der Zeit wird so eine Tonangel ganz schön schwer.

 

Tag 2 (22.08.2017)

Das war schwer: wir mussten uns für eine Filmidee entscheiden. Dann konnten wir loslegen. Es geht um Flucht, Trennung und Wiedersehen. Wir schrieben in mehreren Gruppen die einzelnen Szenen. Anschließend probten wir das Schauspiel. Die Rollen wurden alle besetzt – auch die hinter der Kamera. Am Ende drehten wir bereits eine erste Einstellung.

 

Tag 3 (23.08.2017)

Wir haben den Vorspann gemacht, ich habe die Karte dafür gezeichnet. Die anderen haben die Filmszene im Park gedreht und dann haben wir nach dem Mittag essen die Bank-Szene gedreht wo, ich einen Auftritt habe und es hat Spaß gemacht. Dann haben die anderen zur selben Zeit Stopmotion für den Vorspann gemacht.

 

Tag 4 (24.08.2017)

Wir haben am Vormittag die Szenen geschnitten, die wir bis jetzt hatten. Nach dem Essen waren die anderen unterwegs und haben noch Szenen gedreht und ich habe schon angefangen, Material für das Making of zu schneiden
Wir haben zuerst das Material angeschaut und uns überlegt, dass wir noch eine Szene drehen sollen.Wir haben auch das Material auf die Gruppen verteilt. Wir haben auf der Straße, vor der Frieda, am Frieda Eingang und beim Supermarkt gedreht.

 

Tag 5 (25.08.2017)
Ein Teil von der Gruppe hat Interviews mit allen gefilmt, wir haben auch die Musik vor dem Film gespielt. Wir haben auch die ganzen Szenen gesammelt, weiter geschnitten und den Film fertig gemacht. Michelle hat die Making-off vorbereitet. Tra Mi, Mathias und Thang haben die besten Bilder für die Webseite ausgewählt.