Netzwerk für Sprachmittlung in MV

Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, im gesamten Land Mecklenburg-Vorpommern regionale Pools beim Auf- und Ausbau flächendeckender Vermittlungsstrukturen für Sprachmittlung zu unterstützten. So soll das Instrument Sprachmittlung im gesamten Bundesland verfügbar gemacht werden.

Kommunikationsschwierigkeiten zwischen dem Fachpersonal und Zugewanderten führen oft zu Missverständnissen und letztendlich dazu, dass keine adäquaten oder aber ineffiziente Unterstützungsmaßnahmen, Versorgungsleistungen oder Therapien eingesetzt werden. Es kommt zu Mehrfachterminen und Fehlbehandlungen. Dies kostet nicht nur unnötig zeitliche und finanzielle Ressourcen, sondern führt zu Unzufriedenheit auf beiden Seiten und behindert den Integrationsprozess erheblich. Um dies zu vermeiden, sollen die Einrichtungen des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens in der Lage sein, schnell und unkompliziert SprachmittlerInnen zu den Gesprächen mit Zugewanderten hinzuzuziehen.

Die Ziele des Projektes in Kürze:

  • Unterstützung des Auf- und Ausbaus der regionalen Pools
  • Wahrung gemeinsamer Qualitätsstandards innerhalb der Sprachmittlung
  • Professionalisierung von Sprachmittelnden im Rahmen umfassender Schulungen
  • Schulung von Fachkräften zur Notwendigkeit und zum Einsatz von Sprachmittlung

Vier aktive Sprachmittlungspools in MV

Wenn Sie den Einsatz eines Sprachmittlers bzw. einer Sprachmittlerin wünschen, können Sie sich derzeit an folgende Stellen wenden:

  • lingo Sprachmittlerpool in Neubrandenburg (i.d.R. für Einsätze im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)
  • SprInt Rostock (i.d.R. für Einsätze in Rostock und dem Landkreis Rostock)
  • SpuK Schwerin (i.d.R. für Einsätze in Schwerin und dem Landkreis Ludwigslust-Parchim)
  • Sprachmittlung Vorpommern (im Aufbau, id.R. für Einsätze in den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald)

Diese Pools haben sich auf gemeinsame Qualitätsstandards geeinigt, welche die Aufgaben der Sprachmittlungspools sowie einen Verhaltenskodex für Mittelnde umfassen. Die Qualitätsstandards finden Sie hier.

V.l.n.r.: Daria Setzpfandt (Sprachmittlung Vorpommern), Karin Voß (lingo Spachmittlerpool MSE), Viktoryia Yepanchyntseva (Sprachmittlung Vorpommern, Gunhild Nienkerk (SPuK Schwerin), Dr. Vu Thanh Van (SprInt Rostock), Lea Torney, Susanne Düskau (beide Netzwerk für Sprachmittlung in MV), Steffi Belaroussi (SPuK Schwerin)

Qualifizierungen für SprachmittlerInnen

Sprachmittelnde stehen in ihrer Tätigkeit vor vielfältigen Herausforderungen. Um korrekt zu dolmetschen, benötigen sie neben sehr guten Sprachkenntnissen beider Sprachen auch umfangreiches Hintergrundwissen über ihre Einsatzbereiche. Das Schul- und Berufsbildungssystem, das Gesundheitssystem und die Hilfsmöglichkeiten und Arbeitsweisen des Sozialsystems sollten Sprachmittelnden zumindest im Überblick bekannt sein, damit sie Handeln und Reden der Fachkräfte richtig verstehen und übersetzen können.
Um alle Kompetenzen zu stärken, die für die Tätigkeit als SprachmittlerIn nötig sind, werden bis Mitte 2020 an allen vier Netzwerkstandorten in Mecklenburg-Vorpommern Qualifizierungen im Umfang von 200 Unterrichtseinheiten durchgeführt.

Folgende Lernfelder werden in der Qualifizierung behandelt:

  • Tätigkeitsprofil SprachmittlerInnen und Qualitätsstandards
  • Reflexionskompetenzen
  • Soziale und Kommunikationskompetenzen
  • Dolmetschtraining
  • Grundlagen Gesundheitsbereich
  • Grundlagen Sozialbereich
  • Grundlagen Erziehungs- und Bildungsbereich
  • Grundlagen Berufliche Integration
  • Grundlagen Ordnungsbereich

So werden Sprachmittelnde auf das kultursensible Dolmetschen in der sozialen Beratung und Betreuung Drittstaatsangehöriger sowie für Einsätze in vielfältigen anderen Bereichen vorbereitet. Die neu erworbenen Fähigkeiten erhöhen die Sicherheit der SprachmittlerInnen, die Zufriedenheit von Fachkräften und KlientInnen und die Effektivität der Gespräche. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmenden Kompetenzen, die eine gute Basis für ihr gesamtes Berufsleben darstellen.

Die erste Kurzqualifizierung wurde vom 8. März 2019 bis zum 22. Juni 2019 in Neubrandenburg durchgeführt und läuft von August bis Dezember 2019 auch in Rostock und Schwerin.

Informationen zu unseren aktuell laufenden Maßnahmen finden Sie unter „Aktuelles“.

Weiterlesen zu Thema „Sicherstellung von Sprachmittlung“

Einen Überblick zum aktuellen Stand der bundesweiten Diskussion zur Sprachmittlung vermittelt das Positionspapier des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Kontakt

Susanne Düskau (Projektkoordinatorin )
Lea Torney (Mitarbeiterin)

Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V.
„Netzwerk für Sprachmittlung in MV“
Waldemarstr. 33
18057 Rostock

E-Mail: sprachmittlung-mv@dienhong.de
Telefon: 0381 7698305

Das Projekt wird gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds