1. Schreibworkshop „Ich zeig dir meine Welt“

Am 06.07.2018 leutete für die Schüler in Mecklenburg Vorpommern zum vorerst letzten mal die Schulklingel, denn es ist Ferienzeit! 10 dieser Schüler starteten ihre Ferien mit dem Besuch unseres Schreibworkshops „Ich zeig dir meine Welt“. Die 14-18 jährigen Jungentlichen verbrachten fünf erlebnisreiche Tage zusammen und setzten sich kreativ mit der eigenen Identität und den Lebensgeschichten der anderen Teilnehmer auseinander.

Hinhören, hinschauen und berichten. Die Jugentlichen teilten sehr individuelle aber auch persönliche Themen und Erfahrungen. Gemeinsam lernten sie ihren Blick zu fokussieren und ihre Wahrnehmung zu schäfen, zum Beispiel Details zu erkennen, die die Besonderheiten von Menschen ausmachen. Mittels literarisch/ journalistischer Kunst entwickelten die Jugentlichen in dem Workshop eigene sehenswerte Texte.

 

Die Idee zum Schreibworkshop „Ich zeig dr meine Welt“ entstand in enger Kooperation zwischen Diên Hông e.V. – Gemeinsam unter einem Dach, der Medienwerkstatt vom Institut für neue Medien gGmbH und dem Jugenmigrationsdienstde AWO.

 

Nachfolgend lesen und sehen Sie Zusammenfassungen, Momentbeschreibungen sowie Impressionen der einzelnen Tage, die durch die Jugendlichen während des Schreibworkshops dokumentiert wurden.

 

Tag 1 (09.07.2018)

„Heute war der erste Tag des besagten Schreibkurses „Ich zeig dir meine Welt“.  Am Anfang hat jeder ein leeres Blatt bekommen. Auf dieses sollten wir dann jeder 2-3 Sätze schreiben und es dem Nachbarn weiterreichen. Das ging so lange bis am Ende alle ihr eigenes Blatt wieder hatten. Die entstandene Geschichte, zu der jeder seinen Beitrag geleistet hat, wurde dann vorgelesen. Danach haben wir Mittag gegessen. Nach dem Mittag haben wir alle Begriffe gesammelt, die uns zum Thema Identität eingefallen sind. Dann bekamen wir dann von dem Kursleiter eine Situation vorgelegt, aus welcher wir dann eine Kurzgeschichte schreiben sollten.“

 

Tag 2 (10.07.2018)

„Heute waren wir am Hafen. Wir haben Gegenstände beschrieben ohne den Namen des Gegenstandes zu nennen. Es hatte viel Spaß gemacht.“

 

Tag 3 (11.07.2018)

„Voller Spaß und Freude haben wir heute in der Schreibwerkstatt Texte geschrieben, dabei durfte jeder schreiben, was er für interessant hält. Nachdem  jeder mit seinem Text fertig war, haben wir ganz nutzvolle Tipps gehabt, die uns dabei geholfen haben, uns zu verbessern. Am Ende des Tages haben wir unser Highlight auf eine Karte geschrieben, die dann auf ein großes Blatt geklebt wurde.“

 

Tag 4 (12.07.2018)

„Am Anfang hörten wir einen Vortrag über die Entwicklung der deutschen Literatur. Dann haben wir unsere Texte über Identität vorgelesen und uns gegenseitig Tipps und Lob gegeben.

Danach haben wir unser Texte auf dem Laptop geschrieben.“

 

Tag 5 (13.07.2018)

„Am letzten Tag haben wir unsere ausgedruckten Texte auf ein Flipchart geklebt und bunt gestaltet. Das Mittag haben wir gemeinsam gekocht. Es gab eine Gemüse-Curry-Suppe. Unsere Plakate haben wir im Raum ausgehängt und nacheinander einzeln präsentiert. Zum Ende haben wir über unsere Erwartungen an den Kurs gesprochen und ob diese erfüllt wurden. An die Tafel wurde eine Zielscheibe gemalt, wo jeder dann  ein Kreuz gemacht hat. Unserem Kursleiter haben wir zum Abschluss einen Brief gegeben in dem wir Danke sagen.“