Allgemeine und politische Bildung

Als staatlich anerkannter Bildungsträger konzipiert und organisiert der Verein seit 2002 im Rahmen der allgemeinen und politischen Weiterbildung Kurse, Gesprächskreise, Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen. Die Veranstaltungen verbinden Begegnungscharakter mit Lernangeboten und ermöglichen so das gemeinsame Lernen von Einheimischen und Zugewanderten. Zu den Zielen der allgemeinen und politischen Weiterbildung zählen der Abbau von Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit und das bessere Verständnis zwischen Einheimischen und Zugewanderten sowie ein verstärktes Interesse für die Lebenssituation von Menschen in Entwicklungsländern und Schwellmv_claim_m_cmykenländern.

Die Angebote der Allgemeinen und politischen Weiterbildung werden aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Eine Übersicht unserer Angebote 2017:

 

1. Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz

Im Mittelpunkt der Seminarreihe stehen die Herkunftskulturen der Zugewanderten in Rostock sowie verschiedene interkulturelle Themen. Die Seminare bieten wir für Interessierte an, die im Bekanntenkreis, am Arbeitsplatz oder im Verein Kontakt mit Zugewanderten haben und mehr über die kulturellen Hintergründe erfahren möchten. Migrationsgründe und Lebensbedingungen in den Herkunftsländern sind ebenso Schwerpunkt wie kulturelle Normen in der Kommunikation.

 

 

2. Vietnamesische Kultur und Sprache

Die vietnamesische Kultur und Sprache steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Eltern und Kinder lernen gemeinsam und setzen sich mit aktuellen landeskundlichen Aspekten Vietnams auseinander. Neben den Kenntnissen der gesprochenen Sprache werden Schreib- und Lesekompetenzen ebenso vermittelt wie kulturelle Besonderheiten, die sich in der Sprache wiederfinden.

  • Termin: samstags, 13.30 Uhr – 16.00 Uhr
3. Konversationskurs für Zugewanderte: Auf Deutsch durch Kultur und Gesellschaft

Der Kurs gibt erwachsenen Zugewanderten Gelegenheit, sich über aktuelle und historische Themen aus Kunst und Gesellschaft zu unterhalten. Die Konversation dient dabei der Festigung und Vertiefung sprachlicher Kenntnisse und dem Ausbau des Verständnisses für Werte und Handlungsweisen in der Aufnahmegesellschaft.

  • Termin: dienstags, 9.30 Uhr -12.00 Uhr (für Zugewanderte mit Deutschkenntnissen auf dem Niveau B1)
4. Wir in Rostock – Gesichter unserer Stadt (medienpädagogische Filmprojekte)

Junge Heranwachsende lernen in einer Workshopwoche filmisches Arbeiten in der Medienwerkstatt Rostock kennen und porträtieren zugewanderte Rostocker und deren Migrationsgeschichten. Die Workshops finden jeweils in den Schulferien statt.

Hier berichten die Jugendlichen täglich über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Projekt.

Die Filmworkshops „Wir in Rostock – Gesichter unserer Stadt“ sind ein Kooperationsprojekt von Diên Hông e.V., Schulcampus Rostock Evershagen und der Medienwerkstatt am Institut für neue Medien Rostock. Die Kooperation wird unterstützt durch das Programm „MeinLand – Zeit für Zukunft“ der Türkischen Gemeinde in Deutschland im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

BfB_Absendermarke_erweitert_03   TGD-Logo      MeinLand-Logo_gross

 

5. I came here … (interkulturelle Filmarbeit)

Menschen mit und ohne Migrationshintergrund begegnen sich in medienpädagogischen Workshops, um gemeinsam Geschichten von Krieg, Flucht und Neuanfang filmisch zu gestalten. Dabei reflektieren sie sich und ihre eigene Geschichte ebenso wie das interkulturelle Miteinander in Deutschland. Zusätzlich setzten sie sich mit der Produktion eines filmischen Projektes auseinander. Was gehört dazu, einen Film von der ersten Idee bis zur Präsentation zu gestalten?

6. Elternkurs: Wir lernen mehr als Sprache

Gerade für zugewanderte Eltern von Kindern im Kita- und Schulalter ist das Erlernen der deutschen Sprache besonders wichtig, da sie ihre Kinder auf dem Bildungsweg optimal unterstützen müssen. Das Verständnis des Bildungssystems in Deutschland ist dabei ebenso wichtig, wie grundlegende sprachliche Kompetenzen. Wir bieten diese Kurse in verschiedenen Stadtteilen für die Eltern an, die aus beruflichen oder familiären Gründen keinen Integrationskurs besuchen können.

 

 

7. Zu Hause in Deutschland – Seminare

In den Seminaren werden vertiefende Informationen rund um das Aufnahmeland Deutschland vermittelt. Dabei stehen jeweils spezielle Themen wie das Bildungssystem, Beratungs- und Hilfsangebote, gesundheitliche Versorgung oder kulturelle Besonderheiten im Mittelpunkt.

nächste Termine: Seminarreihe zu Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten in Deutschland

  • 08.06.2017, 14.30 Uhr: Wer hilft uns, wenn … (Angebote der Beratung, Begleitung und Unterstützung)
  • 22.06.2017, 14.30 Uhr: Das Jobcenter – Rechte und Pflichten der Beteiligten
  • 06.07.2017, 14.30 Uhr: Das Migrationsamt – Rechte und Pflichten der Beteiligten
  • 20.07.2017, 14.30 Uhr: (Weiter-)Bildung für alle (Qualifizierungsmöglichkeiten, Bildungsträger etc.)
  • 03.08.2017, 14.30 Uhr: Bürokratie im Alltag (Telefon, Internet, GEZ, Betriebskosten etc.)

 

8. Buddhistischer Glaube in Deutschland

Nicht nur vietnamesische Zugewanderte pflegen den buddhistischen Glauben in Deutschland, sowohl zu Hause als auch gemeinsam in den Pagoden in Berlin, Hannover oder Hamburg. Auch in diesem Jahr bieten wir an mehreren Terminen Exkursionen zu den Pagoden, Gesprächsrunden und Lesungen an, um den buddhistischen Glauben und seine Pflege in Deutschland kennen zu lernen.

Termine:

  • Lesungen: immer am letzten Sonntag im Monat von 15.00 – 20.00 Uhr im WaldemarHof (Verschiebungen sind möglich, bitte vorher anmelden)
9. Du – Wir – Und ich? Empowerment für Helfende

Die Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen – ob privat, ehrenamtlich oder beruflich – geht für Helfende oft einher mit hohem Zeit- und Arbeitsaufwand, emotionalen Belastungen und unklaren Erwartungen an die eigene Rolle. Neben der Verantwortung für Menschen, die Unterstützung benötigen, haben die Helfenden jedoch auch eine Selbstverantwortung, die in der täglichen Erledigung der Aufgaben oft keinen Platz findet oder ignoriert wird. Das Projekt „Du – Wir – Und ich?“ möchte in gemeinsamen Workshops einen Raum schaffen, der es ermöglicht, sich selbst und das eigene Handeln zu reflektieren. Neben thematischen Workshops gibt es das Medienlabor (in Kooperation mit dem Rostocker Offenen Kanal rok-tv). Hier besteht monatlich die Option gemeinsam belastende und auch stärkende Situationen zu reflektieren und dabei auch die Möglichkeiten audiovisueller Medien zu nutzen, um diese Situationen nachnutzbar, nachfühlbar, nachschaubar zu machen.

10. Lichtenhagen in Erinnerung

2017 jähren sich die Ereignisse von Rostock-Lichtenhagen zum 25. Mal. In der aktuellen Situation stellt sich die Frage, was sich seit 1992 in Fragen der Integration getan hat und wie diese nachhaltig gelingen kann. Um sich diesen Fragen zu nähern, ist ein Fachtag zum Thema Integration geplant, an dem integrationspolitische Ansätze verschiedener Länder im Vergleich thematisiert werden. Außerdem wird es intergenerative Seminare geben, in denen sich zugewanderte Menschen verschiedener Generationen über ihr Leben in Deutschland austauschen und von den Erfahrungen der Anderen lernen. Darüber hinaus ist eine Ausstellung geplant, welche die Ergebnisse interkultureller Projekte präsentiert und auf diese Weise zur Diskussion über gelingende Integration einladen und Ansätze der interkulturellen Kommunikation aufzeigen will.

11. Lernorte in MV – Exkursionen für Eltern

Es gibt zahlreiche Lernorte, an denen Kinder und Erwachsene ihre Kenntnisse und Fertigkeiten zu naturwissenschaftlichen, historischen und kulturellen Themen erweitern und ihre Deutschkenntnisse verbessern können. Eltern erhalten im Rahmen des Projektes die Möglichkeit, diese Orte aufzusuchen und kennenzulernen. Dazu zählen Museen, Ausstellungen, Naturparks, Bibliotheken u.ä. in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

Kontakt

Ansprechpartnerinnen:

Christina Höntzsch (Koordinatorin)

Vu Thanh Van

 

E-Mail: bildung [at] dienhong [Punkt] de

Telefon: 0381 210 54 557

Fax: 0381 768 99 71