Ausgebucht: Fachtag zur Sprachmittlung in MV am 22. November im Rostocker Rathaus


Ausgebucht: Fachtag zur Sprachmittlung in MV am 22. November im Rostocker Rathaus

Am 22. November 2017 vom 9.30 Uhr bis 16 Uhr lädt der Verein Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V. zusammen mit dem Landesbüro der Friedrich Ebert Stiftung zum Fachtag „Sprachmittlung als Instrument der interkulturellen Öffnung und Integration in MV. Vom Projekt zur Struktur“ ins Rostocker Rathaus ein. Der Fachtag soll im Austausch mit Vertretern aus der Praxis, aus Verwaltung und Politik sowie aus der Forschung über den aktuellen Stand in MV aufklären, bisherige Erfahrungen bündeln und Perspektiven für den Aufbau dauerhafter Strukturen aufzeigen.

Ghoroub Gharib aus Syrien und Adam Ali aus Somalia sind zwei von ca. 80 aktiven Mittlern beim Projekt SprInt Rostock und Umgebung. Im Jahr 2017 kamen sie vor allem im Jugendamt und bei Jugendhilfeträgern zum Einsatz.

Ghoroub Gharib sieht die Tätigkeit im SprInt-Projekt als Chance, eine Aufgabe in der Gesellschaft zu übernehmen, nicht mehr fremd zu sein, sondern dazuzugehören. „Ich erinnere mich an einen Einsatz im Jugendamt, als ein 17jähriger ohne Papiere befragt werden sollte. Meine Anwesenheit hat bei dem jungen Mann Vertrauen erzeugt und die Mitarbeiter konnten sich mit ihm verständigen, nachdem das erste Gespräch ohne Sprachmittler gescheitert war.“  Auch Adam Ali freut sich sehr, bei SprInt mitmachen zu können, und lernt bei seinen Einsätzen viel Neues: „Als Sprachmittler stoße ich oft auf neue Wörter, die ich beim Übersetzen umschreiben muss. Das und die Neutralität sind die größten Herausforderungen für mich“, sagt er.

Seit 2015 stehen viele Einrichtungen in MV aufgrund der stark gestiegenen Zuwanderungszahlen vor neuen Herausforderungen. Drei Sprachmittlungsdienste haben sich in MV als Instrument etabliert: SprInt Rostock und Umgebung bei Diên Hông e.V., SpuK Schwerin der Caritas Mecklenburg und der lingo Sprachmittlerpool der AWO Neubrandenburg. Ihre Mittelnden sind in der Regel selbst zugewandert und bauen Brücken zwischen Fachpersonal und Migranten. Sie tragen dazu bei, Kommunikationsbarrieren zu überwinden und haben dabei auch die kulturellen Verschiedenheiten im Blick.

Der Integrationsbeauftragten der Hansestadt Rostock Stephanie Nelles liegt die Nachhaltigkeit des Sprachmittlungspools für Rostock ganz besonders am Herzen: „SprInt leistet für uns einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Öffnung. Darum haben wir es auch schon im Jahr 2014 – noch vor der großen Flüchtlingszuwanderung – in unser kommunales Integrationskonzept aufgenommen.“ Projektkoordinatorin Dr. VU Thanh Van betont: „Der Nutzen von Sprachmittlung besteht nicht nur in der Verständigung, die sie möglich macht  – unter Einhaltung von Grundsätzen wie Schweigepflicht, Transparenz und Allparteilichkeit. Sie entlastet auch Familienangehörige, Freunde und Bekannte, unter ihnen oft genug Kinder, die von der Funktion des Dolmetschers überfordert sind und häufig sehr leiden.“

Anmeldungen können nicht mehr entgegengenommen werden, da die Veranstaltung ausgebucht ist.

Foto: Aktiv für die Sprachmittlung in Rostock und MV (v.l.n.r.): Dr. Vu Thanh Van (Projektkoordinatorin), Maria Lichtermann (Projektmitarbeiterin), Adam Ali (Sprachmittler), Susanne Düskau (Projektkoordinatorin), Ghoroub Gharib (Sprachmittlerin), Charlotte Kohl (Projektmitarbeiterin) (Bildrechte: Diên Hông e.V.)

On November 17th, 2017, posted in: Newsarchiv by